In Texten nichts Neues

Sascha Wolfer über die vermeintlich verfallende deutsche Sprache:

«Doch warum erzähle ich alte Kriegsgeschichten? Weil sie mit dem Eindruck eines Sprachverfalls im Internet verbunden sein könnten. Ich möchte argumentieren, dass früher ein survivorship bias bei der Einschätzung der Textqualität vorlag, der mit der zunehmenden Relevanz der sozialen Medien, wenn nicht abgeschafft, dann doch zumindest deutlich eingeschränkt wurde.»

Angenehm unaufgeregt und von Anfang bis Ende lesenswert argumentiert Wolfer, dass trotz des entsprechenden Emoji der Eindruck täuschen könnte, es würde heute mehr 💩 geschrieben.

 

One thought on “In Texten nichts Neues

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)