„Geschlossene Grenzen treffen besonders die Ärmsten der Welt“

Link

Ein Interview mit den Beteiligten des Projekts Offene Grenzen. Euer Projekt lehnt Grenzen zwischen Staaten ab. Was verbindet ihr jeweils persönlich mit Grenzen, das Euch motiviert, diese Initiative zu unterstützen. Achim Fischbach: Ich halte die Öffnung der Grenzen für die größte Chance, die weltweite Armut zu bekämpfen und die Welt dadurch zu einem angenehmeren und friedlicheren […]

Der Beitrag „Geschlossene Grenzen treffen besonders die Ärmsten der Welt“ erschien heute auf Ruhrbarone.