In Kreuzberg nichts Neues

Wer „Pinky und der Brain“ kennt, braucht nicht weiter zu lesen. Die Revolutionäre 1. Mai-Demo versuchte dasselbe wie jedes Jahr: die Weltrevolution zu starten. Wie  jedes Jahr scheiterte sie daran — diesmal besonders kläglich, indem sie sich auf der Kottbusser Brücke an einer bayerischen Polizeikette zerlief.  Aber die ganze Geschichte von Anfang an: Ein weites Bündnis von Linksautonomen […]
In Kreuzberg nichts Neues von Daniel Fallenstein auf Spreemilieu

FCK KRZBRG

Aktion Zaungast über die (gelegentlich) hochgeschätzten Kollegen vom HATE Magazine Dabei stehen die postmodernen Internethedonisten und ihre chronische, stets in bester Wutbürgermanier verfasste Stimmungsmache gegen Nichtidentisches stellvertretend für den kulturellen Murks einer gesamten Szene.
FCK KRZBRG von Daniel Fallenstein auf Spreemilieu

Perlen des AfD-Antragsbuches Teil 2

Antragstext: die rentenprozente wieder zu erhöhen auf das niveau von 1980. nicht zuzulassen dass wie von der regierung geplant senkung der rentenprozente auf 43% im jahre 2029. renter steuerlich so behandel wie in den 70er/80er. die leiharbeit einschränken a diese den arbeiter in geiselhaft hält! lebensgerechten lohn ohne dass die gemeinschft zuschüsse geben muss! zurück […]
Perlen des AfD-Antragsbuches Teil 2 von Daniel Fallenstein auf Spreemilieu

Perlen des AfD-Antragsbuches Teil 1

Im gesamten „Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland“ sollte im Zusammenhang mit der Bundesrepublik Deutschland an keiner Stelle von „Staat“ und im Zusammenhang mit dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland an keiner Stelle von „Verfassung“ gesprochen werden, da die synonyme Benutzung dieser Begriffe geeignet ist, AfD-Parteimitglieder, die Öffentlichkeit und damit potentielle AfD-Wähler über den gegenwärtigen Souveränitätsstatus […]
Perlen des AfD-Antragsbuches Teil 1 von Daniel Fallenstein auf Spreemilieu

Das Lachen, das im Hals stecken bleiben sollte

Stefan Laurin kommentiert für die Ruhrbarone die allgemeine Reaktion auf das Ergebnis der Präsidentenwahl in Österreichisch: Das Maß der Überheblichkeit, ja der Verachtung, des Bürgertums gegenüber jenen, die sie als Unterschicht ansieht, war seit dem zweiten Weltkrieg nie so groß wie heute, zwischen beiden Welten gibt es kaum noch Kontakte, sogar die räumliche Trennung ist durch die Gentrifizierung ganze Stadtteile so radikal […]
Das Lachen, das im Hals stecken bleiben sollte von Daniel Fallenstein auf Spreemilieu